Terminkollision

Terminkollision Interclub / Aktive TG Tennismeisterschaft

Da der Start der Interclub Saison auf Ende Mai verschoben wurde, gibt es nun eine Terminkollision mit unseren Aktiven Tennismeisterschaften. Der Vorstand des RVTT evaluiert die Situation und bespricht sich mit dem ausführenden Club (TC Hörnli). Ausserdem müssen wir weitere Covid Verordnungen des Bundes abwarten. Infos folgen sobald wir mehr wissen.


Start Interclub

Start der Interclub Saison um 3 Wochen verschoben

Aufgrund des Bundesratsentscheid vom 19. März kann die Interclub Saison nicht Anfang Mai starten. Swisstennis möchte die Interclub Saison wenn immer möglich durchführen. Daher haben der Zentralvorstand und die Geschäftsleitung beschlossen, den Start vorerst auf Ende Mai (29./30.5.) zu verschieben.

Falls am 14. April vom Bund keine Lockerungen erlassen werden, wird Swisstennis weitere Schritte kommunizieren.

Mehr


Kids Tour 2021

Kids Tour 2021

Gemeinsame Kids Tennis Turnierserie in der Region Thurgau

Die Teilnehmerzahl an den kantonalen Juniorenmeisterschaften ist sehr schwach. Zudem gibt es im Kanton sehr wenige Kids, die eine Lizenz besitzen und Turniere spielen. Viele Clubs im RVTT haben sich bei Kids Tennis angemeldet und führen teilweise Kids Events durch. Leider werden die Events nicht immer bei Kids Tennis als offizielle Turniere angemeldet. Zudem führen die Clubs diesen Event oft nur intern durch.

Der Thurgauer Tennisverband lanciert im Frühjahr 2021 in Zusammenarbeit mit Swiss Tennis eine Kids Tennis Turnierserie. Diese wird in einer ersten Phase (falls es die Pandemie zulassen wird) zwischen Mai und September 2021 durchgeführt werden. Die einzelnen Turniere werden autonom von den teilnehmenden Clubs/Center organisiert. Am Ende der Turnierserie wird der RVTT ein Kids Tennis Master-Finalevent organisieren, an welches die fleißigsten Kids eingeladen werden. Der Finalevent findet jährlich alternierend an verschiedenen Standorten statt.

Mehr Infos


Corona Update

Corona-Update

Der Bundesrat hat heute die ersten Lockerungen bekanntgegeben.

Ab Montag, 1. März dürfen Sportanlagen im Freien unter Einhaltung des Schutzkonzeptes wieder benutzt werden. Ausserdem hebt der Bundesrat die Altersgrenze für Erleichterungen im Sport von 16 auf 20 Jahre (Jahrgang 2001) an. Für diese Altersgruppe sind das Training in der Halle und Wettkämpfe wieder erlaubt. Dem dringlichen Antrag von Swiss Tennis zur zeitgleichen Freigabe der Anlagen für den Indoor Tennissport wurde bedauerlicherweise nicht entsprochen.

Die nächsten Entscheidungen des Bundesrats werden per 19. März erwartet. Ob und welche Auswirkungen diese auf den geplanten Start der Interclub-Saison 2021 von 8./9. Mai haben, wird Swisstennis im Anschluss prüfen und kommunizieren.

Covid-19: Informationen und Arbeitshilfen von Swiss Tennis


125 – Jahr Jubiläum

Swiss Tennis Jubiläumsmitgliedschaft

Swiss Tennis feiert sein 125-Jahr Jubiläum und unterstrützt die Clubs im Jubiläumsjahr bei der Mitgliedergewinnung mit einem Angebot für Neumitglieder. Neumitglieder bezahlen im Jahr 2021 nur Fr. 125.- für ihre Clubmitgliedschaft und Swiss Tennis vergütet den Clubs zusätzlich für jedes Jubiläumsmitglied Fr. 300.-

Alle Infos zur Jubiläumsmitgliedschaft

Achtung: Anmeldeschluss ist am 26. Februar 2021.


Noch ein Coup zum Abschluss des Jahres

Alina Granwehr – Noch ein Coup zum Abschluss des Jahres

Erst im Finale gebremst: Die 17-jährige Alina Granwehr setzte bei den Schweizer Tennismeisterschaften der Aktiven in Biel grosse Ausrufezeichen.

Mit ihrem schnellen Angriffstennis hatte Alina Granwehr beim ersten Turnier dieses Jahres im Januar ihre Gegnerinnen vom Platz gefegt und in Luzern souverän einen weiteren Schweizer Juniorenmeistertitel gewonnen. Beim letzten Turnier des Jahres waren die Vorzeichen anders. Die Wilenerin war – nicht wie bei den Juniorinnen die Topfavoritin – sondern startete in Biel als Ungesetzte in die Titelkämpfe der Aktiven. Doch dies hinderte Alina Granwehr nicht, bei der unter strengen Schutzauflagen und gänzlich ohne Publikum durchgeführten Swiss Champion Trophy ihr gewohntes Offensivtennis auszupacken und ihre älteren, besser klassierten Gegnerinnen in die Schranken zu weisen.

«Nach drei Turniersiegen in Folge habe ich mir für diese Titelkämpfe einiges erhofft», verrät die seit einigen Jahren im Nationalen Leistungszentrum von Swiss Tennis in Biel geförderte Alina Granwehr (N2.21). Es sei anfänglich schwierig gewesen, in ihrer Trainingsstätte und ohne Publikum in den Turniermodus zu finden. Zum ersten Mal überhaupt stand die 17-Jährige in einem Ernstkampf der an Nummer fünf gesetzten Nina Stadler (N2.13) gegenüber. Die amtierende U18-Schweizer-Meisterin trumpfte vom ersten Ball an auf und gewann das Zweitrundenspiel gegen die um acht Jahre ältere Toggenburgerin in drei Sätzen. «Ich bin sehr glücklich, dass ich das umsetzen konnte, was wir in den letzten Monaten schwerpunktmässig trainiert haben», so Alina Granwehr, die trotz ultraschnellem, offensivem Spiel kaum Fehler machte.

Auch die an Nummer zwei gesetzte Fed-Cup-Spielerin, Ylena In-Albon (N1.6), fand gegen das entfesselt aufspielende Nachwuchstalent kein Rezept. Und das obwohl die ungesetzte Hinterthurgauerin in allen bisherigen Begegnungen gegen die 21-Jährige Walliserin jeweils als Verliererin vom Platz musste. In den Halbfinals gewann die fünffache Juniorenschweizermeisterin gegen die Genferin Sebastianna Scilipoti (N1.10). Gegen die erfahrene WTA-Spielerin und zweifache Schweizermeisterin, Viktorija Golubic (N1.5), war im Finale allerdings nicht mehr viel zu machen. «Ich bin mit meinen Leistungen an diesen Titelkämpen insgesamt sehr zufrieden», resümierte Alina Granwehr nach dem gewonnenen Vize-Schweizermeistertitel.

Marie-Theres Brühwiler