Verband

Details

Tennisyoungsters messen sich im Tessin  

granwehr_3.jpg schwarz_jael_2018_k.jpg
Die besten Schweizer Tennisjunioren kämpfen diese Woche in Bellinzona, Giubiasco und Locarno um die nationalen Meistertitel.

Hoffnungen auf eine weitere Goldmedaille darf sich auch die Thurgauerin Alina Granwehr (N3.31) machen.

Die Wilenerin ist die Nummer eins bei den Unter-16-Jährigen und steht bereits souverän in der dritten Runde. Nicht so weit hat es Jael Schwarz (R1) geschafft. Die Matzingerin verlor nach guten Vorstellungen gegen eine deutlich besser klassierte Gegnerin in der zweiten Runde.
Nicole Zurbriggen (R2) aus Sirnach, die sich ihren Startplatz in souveräner Manier über das Qualifikationsturnier gesichert hatte, blieb in der ersten Runde an der frisch gebackenen Team-Europameisterin Michelle Lanz (N4.70) hängen.

Auch für die Güttingerin Alina Zepfel (R1) bedeutete die erste Runde Endstation. Mit Sophie Lüscher (N3.39), Melody Hefti (N4.52) und Paula Cembranos (N4.65) hat die Nationale Elitesportschule Thurgau (NET) aber immer noch drei weitere hoffnungsvolle Spielerinnen im Turnier.


Die Titelkämpfe im Tessin dauern noch bis am Samstag 13. Juni 2019.

Marie Theres Brühwiler

Fotos
Alina Granwehr (N3.31)
Jael Schwarz (R1)


Zurück