Verband

Details

Finale Thurgauer Tennismeisterschaften 2018  

moschenmarco.jpg magunlea_2018.jpg
Überlegene Frauenfelder Überflieger An den Thurgauer Meisterschaften der Aktiven in Egnach spielten die beiden TC-Frauenfeld-Spieler Lea Magun (N4.49) und Marco Moschen (R2) ihre Überlegenheit in souveräner Manier aus.

Marie-Theres Brühwiler

Aufgrund der starken Setzliste sah es an den Thurgauer Meisterschaften der Aktiven in Egnach nicht nach einem Spaziergang für Titelverteidiger Marco Moschen (R2) aus Warth aus. Doch der an Nummer eins Gesetzte deklassierte seine Gegner in der Königskategorie zumindest resultatmässig deutlich. Der TC-Frauenfeld-Spieler gab in keinem Spiel mehr als vier Games ab und liess im Finale auch die Titelträume des mit Heimvorteil antretenden Tobias Abächerli (R2) platzen. «Es war nicht in jedem Spiel so klar, wie es die Resultate darlegen», gab der 21-jährige Wirtschaftsstudent nach seinem deutlichen 6:2, 6:1-Finalsieg bescheiden zu verstehen.

Magun allein auf weiter Flur

Für Moschens Klubkollegin und gelegentliche Sparringpartnerin, Lea Magun (N4.49), hingegen gab es in Egnach jedoch wie erwartet nicht nur resultatmässig keine Konkurrenz. Die Frauenfelderin, die ihren Fokus auf internationale Turniere setzt, hätte aufgrund der sehr guten im Thurgau lebenden Spielerinnen allerdings mehr Konkurrenz erwartet. «Ein grösseres und ausgeglicheneres Tableau wäre ganz in meinem Sinn gewesen», beschreibt die mehrfache Thurgauer Juniorenmeisterin die auch für sie spezielle Situation. Die 17-Jährige möchte in den nächsten Monaten noch einmal einen grossen Schritt machen und hat deshalb ihr Trainingsumfeld verändert. «In Frankfurt (D) sind die Bedingungen für mich in jeder Beziehung sehr gut», sagt die junge Tennisspielerin, die neben dem Spitzensport im Fernstudium das Gymnasium absolviert. Ausgeglichen in der im Gruppenmodus ausgetragenen Königskategorie war es zumindest im Kampf um die Plätze 2 bis 4. Diesen entschied die TC-Egnach-Spielerin Sarah Vogt (R4) vom TC Egnach für sich.

Starke Weinfelder

Im umstrittensten Finalspiel der Männer (R5/R6) gewann der an Nummer drei gesetzte Amriswiler Franco Candio (R5) gegen den ungesetzten Bischofszeller Daniel Betschard (R6) in drei Sätzen. In der Kategorie R7/R9 setzte sich mit Ilkka Lehtinen (R9) aus Weinfelden nicht nur ein Ungesetzter, sondern auch ein Spieler, der sonst in einer anderen Sportart zu Hause ist, durch. Der Unihockey-Trainer des NLB Teams Floorball Thurgaus krönte seine Première gleich mit dem Titel, profitierte allerdings im Finale vom Verletzungspech seines Gegners. Auch in der Damenkategorien R5/R6 respektive R7/R9 waren dank Patrizia Rother (R5) und Adina Fuchs (R7) zwei Vertreterinnen des TC Weinfelden die Stärksten. In den Doppelkonkurrenzen gingen Marco Moschen/Lea Magun (Mixed), Frauenfeld; Selina Keck/Anna Leutenegger (WD R4/R6), Kreuzlingen; Raphael Schiess/Daniel Baer (MD R4/R6), Amriswil/Kreuzlingen sowie Kevin Spengler/Rolf Liechti (MD R7/R9) Sulgen/Bürglen als Kategoriensieger vom Platz.

Gewohnt perfekte Organisation

Der TC Egnach unter der Leitung von OK-Präsident Theo Specker und Spielleiter René Zellweger meistern ihre Aufgabe an den letzten beiden Wochenenden einmal mehr mit Bravour. In gut fünf Wochen steht Egnach erneut im Tennis-Scheinwerferlicht. Das McDonalds Bodensee Open steht vor der neunten Auflage und findet in diesem Jahr vom 9. bis 12. August statt.
 
 
Bild mtb: Marco Moschen und Lea Magun waren sowohl im Einzel wie im Doppel eine Klasse für sich

Die Erfolgreichsten der kantonalen Titelkämpfe 2018

Zurück