Junioren

Details

Gold für Granwehr und Lüscher  

granwehr_alina_kreuzlingen_itf_2018_5.jpg
Alina Granwehr aus Wilen gewann an den Schweizer Meisterschaften in Bellinzona ihre dritte Goldmedaille. Hörnlispielerin Sophie Lüscher sicherte sich ihren zweiten Titel

Marie-Theres Brühwiler

Alina Granwehrs Weg zur dritten Einzel-Goldmedaille an Schweizer Meisterschaften glich einer Machtdemonstration. Die Topgesetzte der Kategorie U16 machte mit ihren Gegnerinnen kurzen Prozess und gab während der ganzen Turnierwoche insgesamt nur gerade sieben Games ab. „Es gelang mir, in jedem Match mein Spiel durchzuziehen, von A bis Z konzentriert zu bleiben und aggressiv zu spielen“, resümiert Alina Granwehr (N3.31). Mit dem deutlichen 6:1, 6:2-Finalsieg am Samstag gegen die an Nummer zwei gesetzte Chelsea Fontenel (N3.40) in Bellinzona habe sie sich ihr Geschenk zum 16. Geburtstag gleich selbst gemacht, schmunzelt Alina Granwehr. Gegen die Aargauerin hatte Granwehr an den Winter-Meisterschaften in Kriens im Januar dieses Jahres verloren.

Das Talent nutzen

Mit ihren souveränen Auftritten an den nationalen Titelkämpfen verdeutlichte Alina Granwehr einmal mehr ihr grosses Potenzial. Viel von ihr hält auch Swiss Tennis. Die 16-Jährige ist vom C- in das B-Kader aufgestiegen und wird von Nationaltrainer Kai Stentenbach trainiert. „Ich konnte noch einmal einen Schritt vorwärts machen“, betont die dreifache Junioren-Schweizer-Meisterin, die schon als 14-Jährige in das Nationale Leistungszentrum nach Biel gezogen ist. Die Chance, die ihr Swiss Tennis gibt, möchte sie möglichst optimal nutzen. Das Gymnasium in Biel hat Alina deshalb vorerst unterbrochen. Einen vollen Terminkalender hat die im Jahrgang 2003 Beste des Landes trotzdem. Diese Woche kämpft sie am internationalen Grade-2-Turnier in Oberentfelden. Anschliessend steht die Einzel-EM in Moskau auf dem Programm. Daneben arbeitet die Hinterthurgauerin an ihrem Französisch- und Englischsprachdiplom.

Sophie Lüscher überrascht

Sophie Lüscher (N3.39) aus Seengen, die seit vielen Jahren in der Nationalen Elitesportschule Kreuzlingen trainiert und auch im Interclub die Farben des TC Hörnli vertritt, hatte in der Kategorie der Unter-18-Jährigen einige kritische Momente zu überstehen. Die U16-Schweizer-Meisterin des vergangenen Jahres musste sowohl in den Viertel- wie in den Halbfinals nach verhaltenem Start über drei Sätze. Im Finale setzte sich die Hörnlispielerin gegen die topgesetzte Winter-Schweizer-Meisterin Nina Geissler (N3.27) aus Rheineck mit 6:4, 6:1 jedoch deutlich durch. Die Rheintalerin hatte in den Halbfinals in extremis Lüschers Team- und Trainingsgefährtin, Melody Hefti (N4.52) geschlagen.

Bild von Mario Gaccioli:
Alina Granwehr war an den nationalen Titelkämpfen eine Klasse für sich


Zurück